Transitmethode

Die Transitmethode zum Nachweis von Exoplaneten

 


Wenn  die Bahn eines Exoplaneten so orientiert ist, dass wir von der Erde aus auf die Kante der Bahnebene blicken, wird sich die Gesamthelligkeit des Zentralsterns periodisch um einen kleinen Betrag verringern. Der Planet wandert dann nämlich regelmäßig vor die Sternenscheibe und dunkelt sie etwas ab.  Aus diesen Helligkeitsschwankungen lassen sich vielfältige Rückschlüsse auf die physikalischen Eigenschaften des Planeten ziehen.

Dieses Programm simuliert die Lichtkurven solcher Transits, indem die Pixelhelligkeit (Grauwert) der gesamten Sternscheibe  bei jedem Zeitschritt, wenn sich der Exoplanet vor den Stern schiebt, neu ermittelt wird. Größe und Position (Schiebregler am linken Bildrand) des Exoplaneten, sowie das Aussehen der Sternscheibe können verändert werden.  


Download des Programms "Transit.exe" (3 MB)

 
 
Counter