Springe zum Inhalt

Schwarze Löcher 5

Die Radialgeschwindigkeiten der sichtbaren Sterne in den Doppelsternsystemen Gaia BH1 und Gaia NS1

Bis dato (2024) gilt Gaia BH1 als das der Erde am nächsten gelegene bekannte Schwarze Loch. Aufgespürt wurde das 1560 Lichtjahre entfernte Doppelsternsystem Ende 2022 in den Daten des Astrometrie-Satelliten GAIA. Beobachtet wurde dabei ein sonnenähnlicher Stern, der ein stellares Schwarzes Loch auf einer elliptischen Umlaufbahn umkreist. Das Doppelsternsystem Gaia NS1 beinhaltet vermutlich einen unsichtbaren Neutronenstern.

Inzwischen sind sehr genaue Messungen der Radialgeschwindigkeiten der Sterne durchgeführt worden, was eine recht präzise Bestimmung verschiedener Parameter der Systeme ermöglicht. Das Programm ermöglicht durch geschickte Wahl der verschiedenen Parameter, eine optimale Radialgeschwindigkeits-Kurve über die Messpunkte zu legen ("curve fitting"), sodass man u.a. eine untere Schranke für die Masse des unsichtbaren kompakten Objekts erhält. Diese untere Schranke liegt bei Gaia BH1 deutlich über 3 Sonnenmassen, sodass die Vermutung, es könne sich um ein Schwarzes Loch handeln, eindeutig bestätigt wird. Bei Gaia NS1 ergibt sich eine Masse, die über der Chandrasekhar-Grenze (Weiße Zwerge) liegt, aber unter der Grenze für Schwarze Löcher. Daher handelt es sich wahrscheinlich um einen Neutronenstern.